Der menstruierende Baum oder mit der Spirale hat das nichts zu tun.

In Ahmedadabad gibt es einen Baum der menstruiert. Wie ich. Aber erst wieder seit kurzem. Lange habe ich nicht geblutet. Erst die Schwangerschaft, dann die Stillzeit. Dann eine Hormonspirale.

Ob ich die Pille nehme, fragt der Arzt, der meine Schilddrüse untersuch. Nein, sage ich. Aber eine Hormonspirale habe ich.

Das tue nichts zur Sache, sagt der Arzt. Die Hormone sind nur lokal.

Ach tatsächlich, denke ich.

Da ist dieses Gefühl, seit ich die Spirale habe. Vom ersten Tag an. Da ist diese Niedergeschlagenheit.

Eisenmangel, sagt die Frauenärztin. Und Vitamin B12. Mit der Hormonspirale habe das nichts zu tun.

Schlafen kann ich nicht. Also mache ich mir Leberwickel. Schlafe wie in Baby.

Die Leber, die Schilddrüse, der Vitaminmangel, die Niedergeschlagenheit. Die Hormonspirale?

Mit der Hormonspirale habe das nichts zu tun, sagt die Frauenärztin.

Dennoch. Nach einem Jahr der Fragezeichen lasse ich mir die Spirale vorzeitig ziehen. Das tun viele Frauen. Sehr viele.

Ich atme tief ein und aus. Durch den ganzen Körper. Erleichtert.

Plötzlich sehe ich den Mond wieder. Silbern und hell.

Mit der Hormonspirale? Hat das natürlich nichts zu tun.

Der menstruierende Baum in Ahmedabad: Ein peepal tree ist das, eine Pappelfeige, weiß angemalt. Ein heiliger Baum ist das. Shiva wohnt ihn im. Wer den Baum ehrt, ehrt Shiva. Shiva ist das Essenzielle, Göttliche, in allem was uns umgibt. Die Manifestation des Höchsten. Es ist in diesem Baum. In dieser Schale. In dieser Plastiktüte auf dem Müll.

Heilig ist dieser Baum, wie auch Shakti heilig ist, die weibliche Urenergie, die in jeder Frau wohnt. Und in jeder Frau verehrt wird.

Wenn eine Frau aber blutet, ist sie unrein. Sie darf nicht in den Tempel. Sie darf nicht beten. Sie darf nicht kochen. Manchmal darf sie nicht mit ihrer Familie interagieren. Muss sich von den anderen im Dorf fernhalten.

Unter dem Baum ein Schild: Hier werden Traditionen zelebriert. Aber keine Tabus.

Der menstruierende Baum in Ahmedabad hängt voller Kuhglocken. Glocken wie sie an den Tempeln geschlagen werden. An jeder Glocke ein Bruchstück einer beschädigten Jainstatue. Beschädigte Gottesdarstellungen sind der Verehrung unwürdig.

An jeder Glocke hängt eine Blume in pink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.