Blog Indien

Über ljuno und über mich

Ich beginne diesen Blog, als ich schon drei Jahre in Indien lebe. In dieser Zeit bin ich Mutter geworden und habe mich in einer völlig fremden Kultur eingelebt. Ich habe gearbeitet, in Indien und in Europa. Und ich war auch zu Hause mit meiner Tochter in diesen Jahren. 

Ich notiere hier, was mich bewegt. Was ich erlebe. Was ich denke. Was ich sehe.

Wie es kam, dass wir nach Indien gingen, erfährst du hier

Das silberne Notizbuch gibt es dank des goldenen Notizbuchs

Ich führe Notizbücher seit ich denken kann. Viele Farben haben diese Bücher. Aber nur eines ist silbern. Dieses silberne Notizbuch fügt alles zusammen. Es ist inspiriert von Doris Lessings Goldenem Notizbuch. Dieses Buch hörte ich während vieler vieler Spaziergänge durch Kichererbsen- und Hirsefelder, mit Baby im Tragetuch. In diesem Roman gibt es eine Frau, die Notizbücher führt. Und die sich mit der Frage beschäftigt, was es heißt, Frau zu sein. Viele verschiedene Notizbücher führt sie. Und eines, das golden ist.

Notieren was ist und was wird

Was heißt es Frau zu sein? In Indien? In Deutschland? Wie leben und arbeiten wir und wie wirkt das zurück darauf, wer wir sind? Dies sind Fragen, die mich beschäftigen.

In den letzten Jahren hat sich mein Leben radikal verändert. Und ich mit ihm. Mit meinem Baby bin auch ich nochmals geboren worden. Nicht nur einmal. Ich bin noch mitten darin. Diesen Prozess dokumentiere ich. Für mich und für dich.

Über den Name ljuno 

Im Namen ljuno steckt: die Liebe, der Mond, der Name meiner Tochter und Notizen. Ich mag das Alltägliche und Ausschnitthafte von Notizen. Manchmal sind es nur kleine Dialoge oder Begegnungen, die ich notiere. Oft zeigt sich mir darin aber wie in einem Brennglas, was es bedeutet, Mutter zu sein. Was es bedeutet, Frau zu sein. Was es bedeutet, als Deutsche in Indien zu sein. Oder auch einfach, was es bedeutet Menschen, die anders sind, zu begegnen. Es fordert mich heraus. Und es verwandelt mich und mein Leben. Es bringt mich zum Verzweifeln und zum Strahlen. Es lehrt mich, in der Liebe zu sein und zu bleiben. Und ich hoffe, dass es den einen oder anderen Menschen, der hier mitliest, berührt und inspiriert, in dieser wundersamen Welt zu Hause zu sein. 

ljuno anderswo, und mehr über mich: 

Über diesen Blog hinaus berichte ich auch in einer Artikelserie bei geborgen wachsen über mein Leben mit Kind in Indien. Dort erzählte ich zum Beispiel, wie es ist, schwanger in Indien zu sein, ein Wochenbett zwischen den Welten zu verbringen und mit Baby in Indien zu leben. Auch über Papaya, Linsen und Knoblauch zum Beikoststart  und Windelfrei in Indien habe ich dort geschrieben. 

Bilder aus meinem Alltag in Indien findest du auch auf Instagram

Wenn du mehr über meine berufliche Tätigkeiten wissen möchtest, findest du mein letztes größeres Projekt hier

Und wenn du auf Reisen oder im Ausland bist und Inspiration suchst, um das Fremde zu sehen, erforschen und erzählen, dann schau dir dieses Büchlein an.